Barrierefreie Internetseiten

Unabhängig von körperlichen oder technischen Möglichkeiten

Die Gestaltung bzw. Redaktion einer Internetseite mit der Voraussetzung der Barrierefreiheit stellt an den Webdesigner und den Redaktuer spezielle Anforderungen. Barrierefreie Internetseiten bewirken einen deutlich höheren Erstellungs- und Redaktionsaufwand.

Der Entwickler bzw. Webdesigner muss auf viele technische Details achten, so dass beispielsweise auch Blinde mit einem Tablet die Seite ansehen und nutzen können oder sich diese auch vorlesen lassen können. Die Schriftgröße sollte jederzeit vergrößerbar sein (was heutzutage jedoch meistens kein Problem mehr darstellt). Die strikte Trennung zwischen Inhalt und Layout per Cascading Style Sheet spielt technisch hier ebenfalls eine noch größere Rolle als es dies sowieschon schon tut.

Farblich sollte eine barrierefreie Internetseite starke Kontraste zwischen den einzelnen Farbblöcken vorweisen, damit hier auch für sehgeschwächte Menschen eine Trennung ersichtlich ist.

Der Redakteur muss ebenso viele Dinge beachten. Für Bilder müssen beispielsweise Alternativtexte eingegeben werden. Abkürzungen sollen als 'abbreviation' mit dem HTML Tag <ABBR> versehen werden, damit ein Screenreader die Abkürzung Buchstabe für Buchstabe vorliest. Im Gegensatz dazu können Abkürzungen auch als 'acronym'  mit dem HTML Tag <ACRONYM> versehen werden, so dass ein Screenreader die Buchstaben nicht einzeln vorliest, sondern die Abkürzung als Ganzes vorliest.

Die Navigation muss ebenfalls einfach sein, so dass auch Menschen mit eingeschränkten visuellen Fähigkeiten die Webseite lesen bzw durch diese navigieren können. Die Webseite sollte im ganzen auch von Textbrowsern lesbar sein.

Sie sehen, es ist sehr viel zu beachten, wenn eine Webseite wirklich barrierefrei sein soll. Oft werden Kompromisse eingegangen, um den Aufwand geringer zu halten. Solche Webseiten sind dann nicht völlig barrierefrei, sondern barrierearm.




printmail
Facebook